Montag, 9. März 2009

Tomatenaussaat & Sitzprobleme...

Nachdem ich letzten Dienstag einen unschönen Abgang über unsere nasse Terrassentreppe hingelegt habe, muss ich leider langes Sitzen immer noch vermeiden. Ist einfach zu schmerzhaft. Stehen und Herumlaufen geht mittlerweile wieder ganz gut, aber das Sitzfleisch mag noch immer nicht so recht. Daher konnte ich auch nicht Kommentieren oder Bloggen.

Stattdessen - quasi als Trost und Ablenkung - habe ich in den letzten Tagen mit der Tomatenaussaat angefangen.

Die Auswahl bzw. den ausgefeilten Pflanzplan von Anfang des Jahres habe ich wieder über den Haufen geworfen. Mir sind ein paar Tomatensorten aus der Schweiz und aus Spanien zugeflogen, die ich unbedingt heuer noch ausprobieren will. Danke!
Viele von den Sorten aus meiner Tomatensamen-Schublade kann ich in diesem Jahr aufgrund von Platzmangel nicht anbauen. Gott sei Dank bleibt die Keimfähigkeit bei Tomatensamen recht lange erhalten.

Diesmal habe ich in mehreren Portionen gesät: am 3.3., am 5.3. und am 6.3. Morgen säe ich dann die restlichen Sorten.

Auf unseren Heizkörpern sieht es wieder mal so aus:

Auch einige Chilisorten stehen noch immer hier zum Keimen im Warmen. Unter meinen Sorten war teilweise schon recht altes Saatgut, das sich noch immer ziert mit der Keimung. Schon mehrmals musste ich nachsäen. Doch ich fürchte, bei einigen, besonders bei den milden Sorten waren die Samen schon zu alt. Großen Mangel an Chilis werde ich trotzdem nicht haben! So weiß ich wenigstens annähernd, wo ich die Pflanzen unterbringen kann.

Kaum zu glauben, dass diese dünnen, zarten Keimlinge in den kommenden Monaten zu meterhohen, kräftigen Pflanzen heranwachsen, die kiloweise Tomaten tragen!

Damit sie das tun, besprühe ich insbesondere meine Tomaten wie auch in den letzten Jahren schon ab der Aussaat immer wieder mit verdünntem Kamillen- und Schachtelhalmtee. Das dient der Stärkung, sodass sie Braunfäule und anderen Krankheiten länger standhalten können. Zumindest ist das meine Überzeugung. Andere würden sagen, das ist unwissenschaftlicher Quatsch.

Da es in diesem Jahr ausgesprochen dunkel ist bei uns - schon wieder eine Woche nur mit Regen, Sturm und dunklem Himmel -, reicht das Licht an den Fensterbänken nicht aus. So stehen idie kleinen Pflänzchen m kühleren Keller auf meinem Nähtisch nun unter einer Tageslichtlampe. Ein zweiter heller Platz ist bereits in Arbeit.
Täglich werden sie besprüht und ein wenig gestreichelt, kein Scherz! Die sanfte Hin- und Her-Bewegung stärkt die Pflanzen ebenfalls, sodass sie kräftige Stängel bekommen.

Ich fürchte, mit dem Kommentieren eurer Blogs werde ich mich auch in dieser Woche noch zurückhalten müssen. Wie ich gerade merke, behagt mir das Sitzen noch gar nicht. Da gehe ich vielleicht dann doch lieber gleich heute Tomaten säen...

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Du arme Margit! Ich wünsche deinem Steissbein rasche Genesung und dir die Geduld so lange immer nur auf den Beinen zu stehen. Von Herzen gute Besserung! Wieviele Sämchen legst du in die Töpfchen (es sind doch die 9-er Töpfchen)? Ich werde dieses Wochenende auch beginnen (jetzt schneit es gerade wieder hier und ich habe deshalb keine grosse Lust auf's Gärtnern....auch wenn's bloss indoor wäre!). Du kannst dich ja auf eine sehr reiche Ernte freuen, wenn alles keimt ;-) !
Viele liebe Grüsse,
Barbara

Margit hat gesagt…

@ Barbara: Danke für die guten Wünsche, die kann ich echt gebrauchen, bin schon ganz schön angenervt von den ständigen Schmerzen...
Also: Ich säe zwei, höchstens drei Samen in die 9er-Töpfchen, weil ich zum Pikieren zu faul bin. Dh. ich lasse die Sämlinge dann meist bis zum Auspflanzen in diesen kleinen Töpfchen, in denen sie auch schon zum Keimen waren. Damit sie nicht verhungern, gebe ich zum Keimen nur ganz wenig Erde rein und fülle danach sukzessive mit Kompost auf. Dadurch verschwinden die beiden Keimblätter dann auch im Erdreich, die Pflanze bekommt mehr Wurzeln, die sich an den "geerdeten" Stängeln bilden und wird dadurch sehr kräftig.
Nur manchmal erbarme ich mich und pikiere die Kleinen, damit sie ein Einzelzimmer bekommen. Aber im Großen und Ganzen versuche ich die Pikierarbeit zu vermeiden.
Liebe Grüße, Margit

Anke hat gesagt…

Na dann wünsche ich Dir mal viel Erfolg Margit und eine Gute Besserung.

Herzliche Grüße
von Anke

Frieda hat gesagt…

Ach nein,eine "pikierfaule" Gärtnerin?? ;-)
Und dann soooviele Tomaten säen?
Aber nicht schlecht,die Idee,-die Tomaten mögen das sicher gerne.

Ich Habe meine Tomaten heute pikiert.
Frühe Matinas,gelbe Königin und Marzano 2 ,die liebe ich besonders.

Oje,so eine Prellung tut sicher ordentlich weh...
Aber stell Dir vor,Du hättest Dir was gebrochen,-das wäre wohl noch schlimmer.

Alles Gute
und baldige Schmerzfreiheit
wünscht Dir
Frieda

Helga hat gesagt…

Gute Besserung, Margit. Solche Prellung ist ausgesprochen schmerzhaft. Du hast mein volles Mitgefühl. Liebe Grüße Helga

Gartenliesel hat gesagt…

Hallo Margit, auch von mir die besten Genesungswünsche! Jeder, der schon mal mit Schwung aufs Hinterteil gefallen ist, weiß, wie schmerzhaft das ist. Ich beneide Dich wirklich nicht! Trotzdem wünsche ich Dir noch eine schöne Restwoche mit hoffentlich viel Sonnenschein. LG Gartenliesel

Elke hat gesagt…

Oh Mist - ich wünsche dir gute Besserung. Mir ist was Ähnliches im letzten Jahr passiert, da bin ich derart auf das Steißbein geknallt, dass ich auch die Englein singen gehört habe. Dann pfleg dich lieber mal ein bisschen.
Lieben Gruß
Elke

Hillside Garden hat gesagt…

Ist nicht zu fassen! Was für eine Menge an Aussaaten!
Du machst unserer Cottagerose direkt Konkurrenz!

Al

Bella hat gesagt…

Gute Besserung.
Ich staune, was für eine Menge Töpfchen, unglaublich.
Bei der liebevollen Behandlung gedeiht sicher alles bestens.
LG Bella

Brigitte hat gesagt…

Ja Margit, ich wünsche dir natürlich auch eine gute Besserung! Ständige Schmerzen, die können schon am Nervenkostüm nagen.
Wiederum habe ich aus deinen Beschreibungen wertvolle Tipps entnehmen dürfen, z. B. die Sprühung mit verdünntem Tee, und die Hinweise für faule Pikiererinnen. Dazu gehe ich auch über, die Samen gleich in Töpfchen zu geben, mein Mann wusste das. Ansonsten hoffe ich, dass ich einen kleinen Erfolg haben werde, es gibt schon reichlich Abnehmer für die kleinen Schätze. Schönen Sonntag und herzlichen Gruss, Brigitte

Kreativmama hat gesagt…

Achje, das klingt wirklich schmerzhaft! Mittlerweile ist es hoffentlich wieder gut!

Wow, sieht toll aus, soviele Pflänzchen! Davon träum ich auch! Mal sehen wie es dieses Jahr klappt. Letztes Jahr war der Erfolg eher mäßig :-s

GRUENZEUX hat gesagt…

...wenn du diese Zeilen liest, ist dein Steißbein hoffe ich wieder heile. Wenn nicht: Weiterhin gute Besserung!

Habe letztes Wochenende meine Tomaten gesät - danke nochmal für deine Tipps! Bin schon sehr gespannt was das geben wird...

Viele Grüße
gruenzeux

Naturwanderer hat gesagt…

Liebe Margit, zuerst hoffe ich, deine Schmerzen sind weg, oder wenigstens erträglich. Wenn nicht, gute Besserung.
Mit großem Interesse habe ich deine Tipps für die Tomaten gelesen. Da ich in diesem Jahr das erste Mal Tomaten selber gesät habe, schaue ich bei dir und bei Stefan öfter vorbei. Meine Sämlinge entwickeln gerade neue Blättchen, es ist eine Freude, ihnen zuzuschauen.
Liebe Genesungswünsche
von Edith

Daniela hat gesagt…

Hallo Margit,

zunächst einmal: wie geht es dir und deinem Steissbein? Da ja nun schon einige Zeit vergangen ist, hoffentlich doch wesentlich besser. Ein grosse Lob für dich, dass du trotz allem sooooo viele Tomaten gesät hast.
Nächste Frage: wie gehts den "Spaniern" ... wachsen und gedeihen sie?

Meine "Wiener" haben gestern und heute das Licht der Welt erblickt, ich hatte sie am 11.03. ausgesäat. Und nun kann ich es gar nicht erwarten, bis sie grösser werden.

Auch ich gehöre zu den Faulen und habe keine Lust zum Pikieren. Also habe ich pro Töpfchen nur eine Samen gelegt. Und deinen Tip, die Pflänzchen mit verdünntem Kamillentee zu besprühen, werde ich auch in diesem Jahr ausprobieren.

Herzliche Grüsse aus Spanien
Daniela

Jutta hat gesagt…

Hallo Margit
Auch wenn du uns nicht schreiben kannst , wünsche ich dir von Herzen dass es dir bald besser geht und du weniger Schmerzen hast.
Viel Freude mit deinen Tomatenplänzchen wünscht dir Jutta

Brigitte hat gesagt…

Hallo Margit,
eben habe ich nachgeschaut und hoffe, dass es dir nicht zu schlecht geht. Gute Besserung, Brigitte

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Margit,
ich kann mich nur anschließen und hoffe sehr, dass es dir inzwischen wieder gut geht. Ich weiß auch aus eigener Erfahrung wie schmerzhaft solche Stürze sind.
Sicher wachsen und gedeihen deine Pflänzchen inzwischen gut. Ich will es dieses Jahr mal mit Tomaten im Kübel versuchen.
LG
Angelika

stadtgarten hat gesagt…

Zuerst auch von mir gute Besserung, ich hoffe, so langsam geht es Dir wieder besser!
Ich habe in diesem Jahr auch erstmals seit Jahren wieder Tomaten ausgesät, Deinen Trick mit dem Tee werde ich auch mal ausprobieren. Nimmst Du da eine Mischung aus Kamille und Schachtelhalm oder jeweils nur eine Sorte?
Liebe Grüße, Monika

Gerry hat gesagt…

Hallo, Margit!

Ich möchte in den nächsten Tagen den Versuch starten, schon recht altes Saatgut für Salat auszusähen und zu sehen, ob's noch keimt.

Mich würde interessieren: Wie alt war Dein Saatgut, das Du als "alt" bei Deinen Tomaten bezeichnest?

Ich denke ja, dass bei mir nichts mehr austreibt - aber man weiß ja nie ;-)

Margit hat gesagt…

@ Gerry: Mein "altes" Tomatensaatgut hatte ich von einem Sortenarchiv zum Vermehren bekommen, daher kann ich nicht sagen, wie alt es wirklich ist. Tomatensamen behalten ihre Keimfähigkeit aber bedeutend länger als Saatgut von Chilis und Paprikas. Bei Salat geht meiner Erfahrung nach die Keimfähigkeit schon nach zwei Jahren sehr, sehr, sehr zurück.
Viel Glück bei deiner Aussaat!
Liebe Grüße, Margit