Dienstag, 31. August 2010

Belebendes Rosmarinbad

Bei diesem scheußlichen Wetter - dunkel, regnerisch, stürmisch, 10 Grad, und das Ende August - kommt man nur schwer in die Gänge: Ein Rosmarinbad belebt und bringt den müden Kreislauf auf Touren.

Für ein Vollbad nehme ich ca. zwei, drei Hände voll Rosmarin, frisch oder getrocknet ist egal, und gebe sie samt der Stängel in einen großen Kochtopf mit Wasser. Das ganze zugedeckt zum Kochen bringen, einmal aufwallen lassen und dann von der Herdplatte ziehen. Den Deckel unbedingt drauf lassen.
Den Sud einige Stunden zugedeckt ziehen lassen. Vor dem Baden abseihen und den Rosmarinsud ins Badewasser leeren.

Rosmarin hat eine anregende, durchblutungsfördernde Wirkung und wird empfohlen bei Ermüdung, niedrigem Blutdruck und Erschöpfung.

Ein Kräuterbad sollte nie zu heiß sein, sondern nur angenehm warm, und nicht länger als 20 Minuten genossen werden.

Aufgrund der belebenden Wirkung von Rosmarin nicht am Abend baden, sondern in der Früh oder nach der Arbeit, um wieder in Schwung zu kommen für eine lange Nacht...

Ein kleiner Tipp noch: Wer keine Badewanne hat oder einfach nur seinen müden Füßen etwas Gutes tun will, kann sich auch mit einem Rosmarinfußbad verwöhnen.

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Hm - mein Rosmarin ist dafür noch zu klein. In diesem Jahr muss ich daran denken, dass ich ihn ausgrabe und ins Haus hole, sonst ist er wieder kaputt. Bei uns ist der Sommer zurück. Die beiden vergangenen Tage war es richtig schön. Ich drück dir die Daumen, dass die Sonne auch bei euch wieder zum Vorschein kommt.
Lieben Gruß
Elke

Anke hat gesagt…

Ohja ein Rosmarinbad mag ich total gerne, unser Rosmarin im Garten reicht aber leider noch nicht für so ein schönes Bad.

Sei lieb gegrüßt
von Anke

Naturwanderer hat gesagt…

Das wird probiert, wir haben einen richtigen Rosmarin Busch, da kann ich reichlich ernten, danke für den guten Tip.
Liebe Grüße
von Edith

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ja, das wär auch was für mich - obwohl ich lieber dusche ;-)
Aber mein Rosmarin wäre auch noch zu klein. Mein alter Stock verfror leider im letzten Winter, weil ich ihn dummerweise im Herbst noch beschneiden mußte ;-)

Liebe Grüße
Sara

Heidegeist hat gesagt…

Liebe Margrit. Vielen Dank für deinen Besuch bei mir. Hier gibt es ja auch lauter schöne Sachen und Tips. LG Inge

Heidi hat gesagt…

Der Rosmarin - ja, ich liebe ihn auch, diesen Geisterfrischer.
Ich nehme auch gern einen abgekühlten Rosmarinsud (Tee), um mir die Haare nach dem Waschen damit zu spülen. Das erfrischt auch ganz wunderbar.
Ich freue mich, Deinen Blog gefunden zu haben. Ganz nach meinem Geschmack.

LG Heidi

Gartencaracol hat gesagt…

Liebe Margit,
das ist ja auch mal 'ne Idee: in Kräutern baden. Bei mir landen sie, wenn überhaupt,dann auf dem Tisch. Viele Kräuter aus dem Garten verwende ich leider viel zu selten. Aber ich freue mich immer, wenn sich die Bienen über die Blüten hermachen.
LG Beate

Babara hat gesagt…

Liebe Margit
immer wieder bringst du herrliche Tipps! Mein Rosmarin ist leider noch jung (nachdem ich zwei grosse Büsche im letzten Winter verloren habe) und kann deshalb noch nicht arg "beraubt" werden. Es reicht gerade mal für die Küche. Aber wenn das Sträuchlein dann grösser ist...ist es um seine "Nadeln" geschehen, denn ich bade leidenschaftlich gerne :-) !
Sei lieb gegrüsst,
Barbara

Die Gärtnerin hat gesagt…

Das ist eine tolle Idee - ich mag den Geruch von Rosmarin sehr gern. VG Elke

Brigitte hat gesagt…

Da ich ganz nette Rosmarinbestände habe, werde ich deinen guten Rat befolgen. Denn da bin ich nochmals falsch gelegen!

Ich freue mich schon darauf!

Herzlichen Gruss, Brigitte

Nervenruh hat gesagt…

Das tut doch schon beim Lesen gut...