Freitag, 15. Februar 2013

Tomatensorten: German Gold

Die Fleischtomate German Gold, deren Samen ich über einen Blog-Kontakt bekam, hat 2011 bei mir Einzug gehalten. Zwei Jahre nacheinander habe ich sie angebaut und bin von ihrer Schönheit und ihrem Geschmack richtig begeistert. 


Die Früchte der German Gold sind, wie der Name schon sagt, goldgelb-orange mit pinkfabenem Einschlag. Aufgeschnitten bieten sie einen wunderschönen Anblick! Sodass wir sie sehr gerne schön angerichtet mit Mozzarella oder Schafskäse und Basilikum essen.


Doch bei Paradeisern zählen nicht nur die inneren Werte. Und so durfte ich mich auch über das äußere Erscheinungsbild der German Gold freuen. Die einzelnen Paradeiser bieten einfach einen wunderschönen Anblick!



Doch nicht nur ihre Schönheit überzeugt. Auch Geschmack und Konsistenz sind herrlich: saftig, weich, sehr aromatisch mit wenig Säure. Sie zergeht förmlich auf dem Gaumen.

Aufgrund ihrer Größe eignet sich die German Gold auch gut für Soßen: Zwei Paradeiser sind ausreichend, um zwei Personen mit einer Pastasoße zu beglücken.

German Gold noch unreif und im Wachsen begriffen...

 und hier ausgewachsen und reif.

In ihrer Erscheinungsform sind die einzelnen Früchte sehr unterschiedlich. Sie sind flachrund und schwach bis sehr stark gerippt. Der Stängelansatz liegt recht tief, sodass man ihn regelrecht herausoperieren muss. Aber das steigert nur die Vorfreude auf den Genuss!

 

Gezogen habe ich einige Pflanzen in einem Topf direkt an der südseitigen Wohnzimmerwand, wo sie etwas geschützt stehen, aber bei starkem Regen immer noch waschelnass werden, und ein paar Exemplare auch ungeschützt im Garten ausgepflanzt. Obwohl die German Gold anfällig gegenüber Braun- und Krautfäule sein soll, haben sich die Pflanzen im Garten gut geschlagen, genauso gut getragen und recht lange der berüchtigten Krankheit getrotzt. Das liegt vielleicht auch daran, dass die German Gold für eine Fleischtomate recht früh reife Früchte trug.
Überhaupt war der Ertrag überraschend gut. Ich hätte nicht gedacht, dass die gar nicht so großen und hohen Stauden so viele dieser wirklich großen Früchte tragen würden!

Die Sortenwahl für 2013 gestaltet sich immer schwieriger, denn natürlich will ich viele meiner schönen und guten Sorten wieder anbauen, aber auch neue Tomatensorten ausprobieren - und dummerweise wächst der Garten einfach nicht...

Hier geht's zur Übersicht über die von mir beschriebenen Paradeisersorten.
 

Kommentare:

Frieda hat gesagt…

Naja, oder Gottseidank wächst der Garten nicht... Sonst bräuchten wir bald einen Gartengehilfen. :-)

Die sieht interessant aus, ähnlich der Copia, die ich im Vorjahr versucht habe. Ich bau die aber nicht mehr an.

Es ist so, wir sind da etwas eigen:
unsere Tomatensoße sollte rot sein,-das können solche Tomaten nicht liefern. Und für Salat (wir essen die meisten Tomaten als Salat) taugen solche Paradeiser auch nicht, weil sie so weich und saftig sind.
Außerdem platzen bei mir solch platte Tomaten zu gerne auf. Vielleicht liegts ja auch an meinen Gießangewohnheiten. Keine Ahnung. Weil mich das aber ärgert, gibts hier nur mehr feste Tomaten und eher längliche. So wie die Moskowski Delikates. ;-) (sicher wieder falsch geschrieben) *g*

lg Frieda

MarieSophie hat gesagt…

2012 habe ich diese Tomate zum ersten Mal angebaut. Ich mag sie auch sehr gerne. Besonders der Tomatensalat sieht sehr schön aus, erinnert an Pfirsich. Da die Früchte so groß sind macht es nicht viel Arbeit und man hat nicht so viele Häute. Ich werde sie dieses Jahr wieder anbauen.
Ein schönes Wochenende wünscht Dir Marie

Jules Gartenküche hat gesagt…

Die sehen wirklich schön aus! Ich habe das gleiche Problem wie du - Lust auf neue Sorten und solche, die ich schon kenne. Und, komisch, mein Garten wächst auch nicht mit ;-)

Barbara hat gesagt…

Liebe Margit, also dein Post mit der wunderschön gefleckten Tomate lässt mir richtiggehend das Wasser im Munde zusammenlaufen!! Ich habe im Moment soooo Lust nach Tomaten, da ich schon seit vielen Wochen keine mehr gegessen habe (im Winter gibt es für die Saucen nur noch Pelatis in Dosen, da die eingefrorenen eigenen schon längst gegessen wurden).
Mein Garten wächst leider auch nicht, im Gegenteil, er wird kleiner !
Herzliche Wintergrüsse,
Barbara

Kathrin hat gesagt…

Hallo Margit, vielen Dank für Dein E-Mail, ich werde Dir in den nächsten Tagen zurückschreiben.

Die German Gold sieht aus wie die Hillbilli, die ich mir vor zwei Jahren gekauft habe. Die hat auch sehr gut geschmeckt.

lg kathrin

Herz-und-Leben hat gesagt…

Schade, selbst anziehen kann ich hier im Haus keine Pflänzchen, dazu ist es zu warm und sicher auch zu hell. Aber ich werde wohl ein paar Pflanzen später kaufen, denn ich denke, hier gedeihen Tomaten bestimmt sehr gut in dem Sonnengarten.

Liebe Grüße
Sara

Frank Bräumer hat gesagt…

Das ist deutsche Wertarbeit und bestimmt sehr sehr lecker! =)

LG,
Frank