Mittwoch, 19. November 2008

Tomatensorten: Teardrops

Die Tomatenfreiland-Saison ist vorbei. Vorgestern Nacht hat der erste Frost kurz vorbeigeschaut und ich habe vorher vorsichtshalber die Terrassentomaten sowie alles andere aus den großen Töpfen geerntet. Eine große Schüssel voll reifer Tomaten, eine genauso große mit unreifen und eine Schüssel voller Chilis und Paprikas haben uns diese letzte Ernte der frostgefährdeten Pflanzen eingebracht.
Nun ist es wieder Zeit, Rückschau auf ein paar Sorten zu halten.

Teardrops
- dieser beinahe poetische Name beschreibt ganz gut die Form der kleinen roten Tomaten. An langen Rispen sind die tropfenförmigen Früchte aufgefädelt. Oft so viele, dass die Rispe aufgrund des Gewichts knickt. Wie am Bild erkennbar, weisen nicht alle Früchte die exakt gleiche Form auf. Einige sind mehr oval, andere verjüngen sich nach oben hin.

Der Ursprung der Sorte liegt in China. Die Samen habe ich vor einigen Jahren von Manfred Hahm-Hartmann bezogen. Er beschreibt Teardrops als süße, sehr ertragreiche Spalier-Cocktailtomaten.

In Gerhard Bohls Sortenbuch wird Teardrops ohne "s" (also Teardrop) geführt und als "kräftig wachsende Obst-Stabtomate" beschrieben. Er beschreibt die Sorte als widerstandsfähig gegen Braunfäule, ertragreich und kräftig wachsend mit geringem bis mittlerem Wärmeanspruch. Was den Geschmack betrifft, wird dieser ebenfalls als süß und "obstig" umschrieben.

Laut meinen vierjährigen Erfahrungen mit Teardrops kann geschmacklich von süß keine Rede sein. "Obstig" trifft es wesentlich besser.

Der Ertrag ist wirklich sehr hoch, die Sorte trägt aber erst relativ spät im Jahr. Ich habe sie immer mehrtriebig gezogen und am Saisonende hatte ich dann ein regelrechtes Gewirr an Zweigen, die alle blühten und fruchteten. Bei mir stand sie bisher immer im Freiland ausgepflanzt an einer Wand, jedoch ohne Dach. Was die Krankheitsanfälligkeit betrifft, gehört sie meinen Erfahrungen nach eher zu den robusteren Sorten. Vorausgesetzt man "lichtet" regelmäßig das Zuviel an Blattwerk aus, sodass die Pflanzen gut durchlüftet werden.

Am liebsten verwende ich die "Tränen" als Naschtomaten zur Jause und in den Salat.

Kommentare:

guild-rez hat gesagt…

Ja, ich hatte auch eine gute Ernte mit kleinen und auch gelben Tomaten
dieses Jahr. Es sind so viele Sorten auf dem Markt. Werden gern gegessen in jeder Form:)
Zu der Katzenminze:
Nicht jede Katze spricht auf den Geruch der Pflanze an. Vielleicht ist das der Fall bei den Katzen in Euerer Nachbarschaft.
LG Gisela

Frauke hat gesagt…

um diese Zeit noch Tomaten, bei mir ist alles schon vorbei, allerdings nur Freiland , geschützt durch Dachüberstand, viel reiften nicht mehr,
ich werde im Nächsten Jahr reduzieren....oder kommt wieder mehr Sonne, Frauke

Ulinne hat gesagt…

Hi Margit,
wie du auch schon in deinem "Siechtum"-Beitrag beschrieben hast, bist du mit Tomaten ja wirklich reichlich gesegnet. Toll!
Ich mümmele hier auch so nach und nach die ins Haus geholten und nachgereiften Tomaten weg. Immer wieder ein Lecker-Schmeckchen zwischendurch. ;-)
Frag mich aber nicht, was für Sorten das waren - ich hab sie hier irgendwo als fertige Pflanzen gekauft, weil ich in diesem Jahr zu faul zum Vorziehen war, und die Sortenbezeichnungen standen nicht dabei.
Am liebsten esse ich aber die süß-sauren Varianten. Das war dieses Jahr bei uns nicht so dolle ...
Im kommenden Jahr versuche ich es daher vielleicht besser mal wieder mit dem Vorziehen, und was die Sortenwahl anbetrifft: Da werd ich mich dann wohl nochmal durch deine Tomaten-Beiträge wühlen müssen. ;-)

Liebe Grüße
Ulrike
Ich mag

Barbara hat gesagt…

Insgeheim hatte ich gehofft, dass du dieses Jahr wiederum ein paar "neue" Tomatensorten vorstellst und siehe da, Teardrops macht den Anfang. Uebrigens, ein passender Name für diese hübsche, kleine, nicht süsse Tomate ;-)!! Meine Tomatentöpfe sind schon seit Wochen leer und versorgt. Im nächsten Jahr, werde ich früher aussäen, damit ich auch früher (und länger!) ernten kann.
Herzliche Grüsse und ein geruhsames Wochenende,
Barbara

Gudi hat gesagt…

Hmm, Margit, ich liebe Tomaten, und diese Sorte sieht sehr lecker aus.
Ich habs einige Male probiert mit Tomatenziehen. Sie wachsen und setzen Früchte an ... dann steht die Sonne zu tief, kommt nicht mehr über den Berg hinterm Haus und so reifen sie nicht aus. Es hat keinen Sinn, ich lasse es sein. Schade.
VLG Gudi

Geli hat gesagt…

hallo Margit, habe meine Blogs umbenannt, damit man mich findet, nicht mehr unter Saba, sondern Geli, lG Geli

http://gelis-oase.blogspot.com/

http://gelisbastelecke.blogspot.com/

http://gelisallerlei.blogspot.com/

Helens Blog hat gesagt…

Hallo Margit,
ich staunte immer wieder über deine reiche Ernte,du hast da wohl mehr als nur einen grünen Daumen...
oder sind das deine zwei linken Hände:))
Wünsche dir einen schönen erholsamen Sonntag, liebe Grüße Helen

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Margit,
ich finde es immer wieder faszinierend bei dir im Blog die tollsten Tomatensorten zu sehen.
Bei uns gibt es ja leider nur die paar Einheitssorten zu kaufen und ich hätte nie gedacht, dass es so viele Sorten gibt. Der Name "Teardrops" ist ja wirklich sehr passend gewählt.
LG
Angelika

Helga hat gesagt…

Hallo Margit, du scheinst eine echte Tomatenliebhaberin zu sein. Von so vielen Sorten hatte ich keine Ahnung. Ich finde es faszinierend. Bei uns ist das Wetter meist nicht so gut für Tomatenanbau. Oft setzen sie ganz ordentlich an und dann kommt die Braunfäule. Ich habe mich seit zwei oder drei Jahren mehr und mehr den Kürbissen zugewandt. Solltest du Interesse an Samen haben, melde dich bei mir. Gruß Helga