Mittwoch, 10. Juni 2009

Hülle und Fülle

Das Tempo der Natur ist unglaublich. Jeden Tag gibt es etwas Neues zu bestaunen, dafür muss man sich auch von vielen Blüten rasch wieder für ein Jahr verabschieden.

Für zwei Jahre verabschieden muss ich mich vom Muskatellersalbei, dessen Blütenpracht sich gerade dem Ende zuneigt. Er ist zweijährig und ich habe verabsäumt, Pflanzen für die Blüte im kommenden Jahr auszusäen.

Muskatellersalbei (Salvia sclarea) vor Moxakraut

Ebenso zweijährig der Silberblattsalbei, der vor zwei Wochen zu blühen anfing und jetzt allmählich alle Blüten verliert. Auch von ihm muss ich erst Samen für die Aussaat ernten und kann nächstes Jahr somit nicht mit einer Blüte rechnen.

Silberblattsalbei (Salvia argentea)

Ich habe gelesen, dass man die Blütenstände bei beiden abschneiden soll, damit sie auch im nächsten Jahr noch leben und wieder zu blühen beginnen - etwas, das ich nicht über's Herz gebracht habe.

Dafür blüht auch der dreifarbige Salbei, der nach dem Winter gar nicht gut ausgesehen hat. Der bleibt als ausdauernde Staude hoffentlich auch die nächsten Jahre noch erhalten.

Dreifarbiger Salbei (Salvia officinalis 'Tricolor')

Die Rosenblüte hat ihren Höhepunkt überschritten, dennoch gibt es noch viele Rosen, die sich üppig präsentieren.

Purpurtraum 2000 mit Zufallsdekoration


Ein Blick auf das hintere Rosenbeet mit
Astrid Lindgren mit Rosa gallica 'Versicolor'

Aspirin mit seinen riesigen Büscheln

Im selben Beet die Wife of Bath

Auch die Rosen in den Bäumen haben ihren Blüh-Höhepunkt erreicht. Ich bin immer ganz traurig, wenn nach einem der bei uns üblichen stürmischen Tage der ganze Boden mit Rosenblättern übersät ist.

New Dawn und Laguna in der Kiefer

Am kleinen Bachlauf wächst alle in rasendem Tempo. Die ersten Hostas beginnen bereits mit der Blüte, ebenso Dreimasterblume, Trollblume, Spiräen und die Gräser.

Besonders hübsch derzeit die zarten Blütenstände der rosa Spierstaude. Es dürfte sich um Filipendula rubra 'Venusta" handeln.

Auch in den schattigen Bereichen hält die Fülle Einzug.

Kontrastierend dazu gelbe Blütenfülle aus dem trockenen, sonnigen Bereich: Die Gemeine Nachtkerze macht ihrem Namen alle Ehre - ihre Blüten strahlen förmlich und es ist ein wunderbares Schauspiel am Abend das Öffnen der Blüten zu beobachten.

Gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis)

Auch sie eine zweijährige Pflanze, die durch den Kräutergarten vagabundieren darf. In diesem Jahr blockiert sie leider den Zugang etwas...

Ganz andere Fülle kündigt sich hier an:

Oder hier an den beiden im letzten Jahr gepflanzten Säulenäpfeln:

Und ein wenig naschen konnte ich gestern schon von dieser Fülle, den Taybeeren. Sie schmecken köstlich und sind wesentlich größer als Himbeeren.

Taybeere 'Medana'


Kommentare:

Geli hat gesagt…

...es ist ja eine Pracht deine Blumen anzusehen liebe Margit...aber deine Naschereien sind auch nicht ohne, danke dir fürs Zeigen...lG von Geli

Lis hat gesagt…

Ja, und am Anfang des Jahres haben wir noch gedacht dass wir heuer wohl endlos auf Blüten warten müssen! So kann man sich täuschen :-)

LG Lis

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Hallo,
hab durch Zufall deinen Blog entdeckt. Wow - ich bin total beeindruckt über dein Wissen über Namen von Pflanzen, Obst, Kräuter usw. - was für herrlicher Salbei - wusste gar nicht, dass es so tolle Sorten gibt - mir gefällt dein Garten so gut - die kleine Mauer, der Rosenpavillon, der so süß ist - ganz begeistert bin ich vom Bachlauf - so was Schönes -
liebe Grüße - Ruth

SchneiderHein hat gesagt…

Ach, einfach schön so ein kleiner Spaziergang am Morgen, wenn bei uns nur alles feucht ist und wir lieber unseren Garten noch vom Bett aus betrachten ...
Liebe Grüße
Silke

HaBseligkeiten hat gesagt…

....ich fühl mich wie im Schlaraffenland bei der Fülle von Schönheit und Köstlichkeiten!!!

Würde mich jetzt am Liebsten in Deinen Garten beamen und alles live erleben ;)
Beeindruckend finde ich die beiden Kletterrosen an dem doch schattigen Kiefernstamm. Eine tolle Idee um die etwas dunklere Ecke zu Leben zu erwecken.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir,
Heidi

sisah hat gesagt…

Ich bin immer ganz begeistert, wenn ich durch deinen Garten gehen darf,der so üppig und fruchtbar erscheint.Besonders schön finde ich, wie die Rosen in die Kiefer hineinwachsen...da möchte man sitzen und schauen!

Elke/Mainzauber hat gesagt…

Hallo Margit,
nun habe ich hier ja doch wieder einiges nachzulesen. Ich glaube, ihr habt in Österreich in diesem Juni ein ganz anderes Wetter als wir, viel wärmer - oder? Denn bei mir fängt die Rosenblüte ja gerade erst an. Meine Ilse Krohn habe ich erst im vergangenen Jahr gepflanzt und dafür macht sie sich nun doch recht schön, wie du gesehen hast. Ich habe jetzt überhaupt kapiert, dass ich fast bei allem, was ich pflanze im ersten Jahr vom Ergebnis nicht enttäuscht sein darf. Die Fülle kommt dann meistens im zweiten oder dritten Jahr. Dein Bachlauf sieht toll aus, meiner ist noch sehr "übersichtlich" - *lach*. Wie ist das bei deinen Zweijährigen mit dem Selbstversamen? Funktioniert das nicht. Also dass der Salbei trotzdem wiederkommt?
Also dein Garten ist einfach herrlich!
Lieben Gruß
Elke

Ulrike/Ulinne hat gesagt…

Hach, bei dir siehts im Garten ja auch schon wieder toll aus, Margit! Und das Bächlein sieht schon so schön natürlich aus ... ;-)
Zu deinen Zweijährigen: Haben die sich denn nicht selbst ausgesät?
Ja, und - mannomann - deine Tomaten sind ja schon richtig dick. Bei uns fangen sie gerade mal mit dem Blühen an ...

LG - Ulrike

Brigitte hat gesagt…

Der Salbei, nicht von allen geliebt, von uns jedoch schon. Streicht man über seine Blätter, dann hat man diesen unverkennbaren Duft an den Händen. Doch, wir schneiden die Blütenstände schon immer ab, aber ungern.
Aber ungemein vielfältig ist er dein Garten und die Umstrukturierung in verschiedenen Bereichen steht ihm gut zu Gesicht.
Die Tomaten zeigen hier Blüten, aber es wird noch dauern, bis sich die Früchte bilden werden. Aber die Pflanzen außerhalb des Tomatenhauses sind abgehärtet. Pecht haben wir wohl alle beide mit den Paprika, die müssten wohl immer besser ins Gewächshaus, ich habe leider keines, und das der Tochter ist voll belegt gewesen, die Tomaten! Lieben Gruss, Brigitte

Bek hat gesagt…

Hm, das erklaert warum nicht alle meiner Salbeien wieder gekommen sind. Wusste nicht, dass nicht alle immer automatisch wiederkommen:)
LG, Bek

Margit hat gesagt…

@ Elke: Das Selbst-Versamen bei den zweijährigen funktioniert bei mir nicht gut, weil viele Beete gemulcht sind, gehen kaum Samen auf bzw. sind viele Beete so dicht bepflanzt, dass es für kleine Sämlinge am Boden zu dunkel ist. Aber dafür kommt auch kaum Beikraut hoch. Hat eben alles Vor- und Nachteile.
LG, Margit

Barbara hat gesagt…

Einfach wunderschön deine Gartenimpressionen...nur habe ich vorhin gerade über den Hagel und den vielen Regen gelesen, die derart grossen Schaden anrichteten. Da bekommt das Wort "schön" schon einen leicht schalen Geschmack und es wird einem bewusst, wie schnell sich alles ändern kann.
Liebe Grüsse, Barbara
P.S. Es ist eine Filipendula rubra Venusta...sie steht auch bei mir am Teich.!