Freitag, 3. Dezember 2010

Winterzauber

Tief verschneit ruht der Garten.

Die Wurzenwand wirkt sonderbar schneebekleckst. Die Dekorationsstücke mit ihrem Bewuchs tragen alle ein weißes Häubchen.

Das Zeitloch verschwindet fast im Schnee, der mittlerweile so hoch ist, dass ich bis zur Stiefeloberkante darin versunken bin.

Um Weihnachten hier drin bei einem Feuerchen verbringen zu können, müsste die weiße Pracht vorher weg schmelzen - oder wir haben einiges an Vorbereitungsarbeit... Zweiteres wäre mir deutlich lieber!

Auch alle anderen Sitzplätze im Garten sind tief verschneit, wie hier der Platz im Kräutergarten.

Am Teich herrscht beschauliche Stimmung.

Und ich überlege ernsthaft, ob ich nicht morgen mit einer Iso-Matte und dick eingemummelt - und mit einer Tasse heißem Punsch - ein Stündchen die Ruhe in einer der Liegen am Teich genießen werde. (Auch wenn die Nachbarn mich dann wohl endgültig für verrückt halten.)

Ob mit diesem Spinnrad all dieser Schnee gesponnen wird? Oder ist es doch Frau Holle, die ihre Betten so kräftig schüttelt?

Wie auch immer: Es ist märchenhaft im Garten.

Bitte Platz zu nehmen, das heiße Wasser kommt sofort! - Leider nur eine Träumerei. Es müsste herrlich sein, die Füßchen-Badewanne auch im Winter benützen zu können. Leider ist mir dafür noch keine Lösung eingefallen.

Obwohl eindeutig Weiß den Ton angibt, spitzen doch hier und da auch Farbtupfer aus der Schneedecke hervor. Wie hier die Früchte an einer der zahlreichen kleinen Berberitzen.

Prächtig in seinem Winterkleid steht der Sanddorn da: Die Äste dicht an dicht mit orangen Beeren behangen und obenauf eine Decke aus Schnee.

Doch auch Blüten finden sich jetzt, mitten im Winter: Der Winterjasmin blüht schon seit Wochen, ein Duftschneeball hat zeitgleich mit dem Fallen der ersten Schneeflocken seine ersten Blüten geöffnet und diese Mahonie trotzt mit ihren kräftigen Blüten ebenfalls dem Weiß.

Ich liebe den Winter: die Kälte, den Schnee, das Weiß!
Sogar das Schneeschaufeln mag ich, das anstrengend ist, weil wir so lange Gehsteige haben, die wir freihalten müssen. Aber es ist einfach schön, seine Muskeln zu spüren, die frische, kalte Luft einzuatmen und sich am Schneefall zu erfreuen. Von mir aus, kann es noch lange so bleiben!

Kommentare:

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Wirklich wunderschön, wie du uns deinen Winterweihnachtsmärchengarten zeigst!
Herzlichst
Ida

schweizergarten hat gesagt…

Hallo Margit
Sieht ja witzig aus, die bunten, ja fast grellen Blüten in all dem Winterweiss ;-)
Das Schneckenhaus auf Stiel gefällt mir ausserordentlich gut, ich habe ide Idee schon ein paarmal gesehen, aber aufgrund Weinbergschneckenmangels wird das bei mir wohl nix werden. Ich könnt ja die langen braunen *grübel* ne, lassen wir das *grins*

LG Carmen

Babara hat gesagt…

Liebe Margit, da komme ich als dritte Schweizerin auch noch schnell vorbei und schaue mir an wieviel Schnee es bei euch hat...sozusagen als Vergleich ;-) !! Wenn ich auch die Wärme eigentlich vorziehe, so ist eine winterliche Schneelandschaft und ein tief verschneiter Garten doch etwas ganz wunderschönes. Ich kann mich jeweils nicht sattsehen (ich liebe sowieso weiss!). Und da Schneeschaufeln wie Laubwischen zu meinen Lieblingsgartenarbeiten gehören (wirklich im Ernst), darf es schon noch eine Weile so bleiben (nur Autofahren tue ich im Winter nicht so gerne!).
Zauberhafte Bilder zeigst du....und da ich jetzt den Vergleich angestellt habe, kann ich sagen, wir haben in etwa ähnlich viel Schnee :-) !!
Sei lieb gegrüsst aus der gemütlich warmen Stube,
Barbara

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Hallo Margit,
wunderschöne Bilder eines verschneiten Märchengartens hast du für uns. Wenn es nur nicht so kalt wäre!
Die Idee mit den Schneckenhäuschen habe ich schon öfter gesehen. Aber ich komme nie dazu einige Häúschen auf Stäbe zu stecken. Dabei gibt es hier Weinbergschnecken in großen Mengen.
Der Winterjasmin sieht richtig kurios aus mit seinem Schneemantel.

Liebe Grüße
Anette

2 B's World hat gesagt…

Hallo Margit,
deine Bilder von der Winterwunderwelt sind so schön. Sie verbreiten angenehme Ruhe.
Auch ich liebe den Winter sehr und freue mich über jedes Schneeflöckchen, Häubchen über Pflanzen und schneebedeckte Waldwege. Wärest Du meine Nachbarin und würdest Dich im Winter in den Gartenstuhl legen, dann würde ich Dich voll und ganz verstehen können. ;-)

Danke für die zauberhaften Bilder. Hab einen schönen Samstag.

Liebe Grüße von 2 B's

Bernstein hat gesagt…

Guten Morgen Margit,
Winterzauber ist genau die richtige Überschrift für Deine zauberhaften winterlichschneebedeckten Gartenbilder. Ich habe den Rundgang sehr genoßen.
GlG Bernstein

stadtgarten hat gesagt…

Also ich könnte mir das auch sehr schön vorstellen, warm eingepackt im Schnee im Liegestuhl zu liegen, mit dem richtigen Getränk und Kerzen oder Fackeln oder einem Feuerkorb in der Nähe.... Hast Du's gemacht?
Ich wünsche Dir einen schönen 2. Advent, liebe Grüße, Monika

Hillside Garden hat gesagt…

Ich denke oft an dich und deinen Feuerplatz, ich hätte auch gern sowas. Es ist so erdig!
So viel Schnee wie du haben wir nicht, aber die Sonne strahlt heute wie verrückt auf die weiße Masse, die da liegt. Ich werd jetzt backen.

Sigrun

Elke hat gesagt…

Hallo liebe Margit,
wunderschöne Bilder aus deinem Garten und noch viel mehr Schnee als bei uns. Das mit dem Stündchen am Teich finde ich gar nicht sooo verrückt, jedenfalls nicht, wenn die Sonne rauskommt. Im Winterurlaub auf der Skihütte macht man das schließlich auch. - Ich wünsche dir einen schönen 2.Advent, mach's dir gemütlich.
Lieben Gruß
Elke

Sabine K. hat gesagt…

Schöne Impressionen! Mir gefallen einfach alle Fotos. Und wenn man nicht dringend irgendwohin muss ist der Winter doch auch schön ...
LG
Sabine

Lis hat gesagt…

Da hat es bei euch ja um einiges mehr geschneit als bei uns hier. Die Fotos sind wunderschön und besonders fallen die bunten Farbtupfer ins Auge. Jetzt bin ich nur gespannt ob Weihnachten wieder alles weg ist, das wäre ja nicht das erste Mal!

LG Lis

Kathrin hat gesagt…

Ein toller Spaziergang durch Deinen verschneiten Garten. Es ist schon ein Wahnsinn, welche Schneemassen es zum Teil in Österreich gegeben hat. In der Obersteiermark gab es auch in etwa so viel Schnee wie bei Dir.

lg kathrin

Brigitte hat gesagt…

Hallo Margit, von mir aus kann es auch so bleiben. Wenn man nicht autofahren muss, dann ist das derart schön, dass es fast nicht auszuhalten ist.

Ja, deine Badewanne, ich bin gespannt, ob dir da noch was einfällt. Mir geht die ja nicht aus dem Kopf! Und auf jeden Fall würde ich mich in eine der Liegen begeben!

Ganz besonders schöne Winterbilder aus dem Garten, da könnt ich gleich in der Wanne liegen bleiben. Die Amerikaner machen das ja, "hot pot" heißt das.

Ich wünsche dir einen wunderschönen 2. Advent mit einem lieben Gruss, Brigitte

guild-rez hat gesagt…

Hallo Margit,
Schnecke mit Schnee, Wurzenwand und eine Badewanne im Garten?
Sehr interessante verschneite Gegenstände:)
Aus weiter Ferne...
Ich wünsche dir einen schönen
2.Advent,
Gisela.

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Margit, zum Hinliegen auf deinen Stühlen würde ich mich auch überreden lassen. Bei uns geht die weiße Pracht in Regen über, schade.
Bei uns am Kaiserstuhl gibt es ohnehin wenig Schnee. Um in den Genuß zu kommen, müssen wir schon in den Schwarzwald fahren, ganz bequem mit dem Zug.
Deine Fotos einladend zum nacheifern.
Liebe Grüße
von Edith

Geli hat gesagt…

...ach Margit, irgendwie schön, obwohl ich den Schnee so gar nicht mag, aber wir haben auch sehr viel davon hier und wie es im Garten aussieht, weiss ich gar nicht, schöne Tage für dich von der Geli

zabor hat gesagt…

Was für schöne Schneetürmchen auf allem wo es sich stappeln kann. Was ist wenn Du ein kleines Feuerchen unter der Badewanne machst? Hihi. Du hast ein wunderschönen Garten!

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Margit,
was für herrliche weiße Bilder mit einem Hauch Farbe! Hoffentlich übersteht Deine Mahonie die Eiszeit. Denn bisher hatte die Wintersun meiner Mutter auch schon im November zu vorwitzig ihre Blüten hervorgebracht. Leider haben sie den ersten schneelosen Frost nicht überstanden. Im letzten Jahr haben nicht nur die Blüten gelitten. Sie ist sogar bis zum Boden verfroren. Dann kamen frische Triebe, über die sich die Schnecken hermachten. Und erst im Herbst, als wir sicher waren, dass sie eingegangen wäre, da kamen am scheinbar toten Holz nochmals ganz winzige frische Blättchen. Ich wünsche Dir, dass Dein Prachtexemplar sicher im Schnee verhüllt ist, und Du Dich noch lange an diesem winterlichen Farbtupfer erfreuen kannst!
Liebe Wintergrüße
Silke

Margit hat gesagt…

@ Silke: Ohje, diese Geschichte darf ich meiner Mahonie nicht erzählen! Sie steht jetzt im vierten Winter hier und bisher hat sie alle halbwegs gut überstanden. Letztes Jahr wollte sie aber nicht blühen, dafür heuer umso prächtiger.
Liebe Grüße, Margit

HaBseligkeiten hat gesagt…

...es sieht so friedlich aus wenn Frau Holle ihre weiße Decke ausbreitet.
Viel Spass beim Muskeltraining ;)

Grüßle, Heidi