Dienstag, 20. Mai 2008

Bestandsaufnahme

Nach den großen Umbauarbeiten heuer hatte ich mir viel Zeit genommen, für kleine Arbeiten im Garten: Die Beschriftungssteine der Hostas und Kräuter nachgezogen, die meisten Beete gemulcht, den hohen Stauden rechtzeitig Stützen gegeben, ehe der erste Sturm sie zu Boden drückt und vieles andere. Ich war sehr zufrieden mit der Entwicklung heuer.

Auch im Gemüsegarten hatte sich alles prächtig entwickelt. Wir essen seit Mitte März Salat aus dem eigenen Garten, Mangold, Guten Heinrich, Radieschen, schwimmen in Kräutern. Tomaten, Paprikas, Gurken und Zucchinis sind seit zwei Wochen ausgepflanzt. Die überzähligen Pflänzchen haben alle ein gutes zu Hause gefunden.

Türkischer Blattkohl gedeiht zum ersten Mal hervorragend, Kohlrabis sind groß genug zum Ernten, der Mangold sieht aus wie frisch geschlüpft.

Den Zuckererbsen habe ich wieder provisorische Stützen aus Stangen und Schnüren gebaut - tja, Ulinne, nicht so toll wie dein Erbsenrankgitter, aber zweckmäßig. Und keine Schnecken weit und breit. Fast unheimlich.

Und dann kam er vorgestern am Nachmittag über uns, der große Regen. In unserer Ortschaft mussten 100 Keller ausgepumpt werden. Bei uns gab es keine Schäden am Haus, aber der Garten wurde kurzfristig unter Wasser gesetzt. Unser trockener, harter Boden konnte die unglaublichen Wassermassen nicht aufnehmen. Zu dem prasselte der Regen mit einer Stärke vom Himmel, die der Wucht von Hagel sehr nahe kam.
Nun sehen sie nicht mehr so prächtig und knackig aus, die an sich sehr festen Blätter meines Spargelsalates. Hier ein Bild vom "Tag danach".

Am Samstag dachte ich noch, "schade, dass die Rosen noch nicht in voller Blüte stehen", denn wir hatten seltenen Familienbesuch im Garten. Die beiden Kletterrosen am Eingang zum Rasenbereich hatten erst ein paar Blüten geöffnet, in einer Woche würden sie um die Wette blühen.

Am Sonntag abend schon war ich froh, über die erst zaghaft geöffneten Rosenblüten.

Denn alle, die schon vorwitzig blühten, ließen am nächsten Tag ganz zermatscht die Köpfe hängen, wie hier am oberen Bild Prince Noir.

Zéphirine Drouhin, die mich schon seit zwei Wochen mit ihrer Blütenfülle begeistert, blickt ebenfalls nun ganz beschämt zu Boden. Genauso zermatscht sind die vielen Irisblüten, über die ich mich vor ein paar Tagen noch so gefreut hatte.

Aber ich will nicht undankbar sein. Der Garten hat keinen wirklich schlimmen Schaden genommen. Nur sind leider mit dem feuchten Wetter auch die Schnecken mittlerweile wieder gierig zu Gange. Da heißt es wieder Absammeln.

Die Clematis, die sich hier dekorativ an einem Seil entlang in den alten Baum in der hinteren Gartenecke hangelt, blüht unvermindert weiter. Sie steht etwas geschützt unter den alten Bäumen.

Die fast blaue Clematis, deren Schildchen leider verloren gegangen ist - ev. The President - hat gerade ihre handtellergroßen Blüten geöffnet.

Zum Beweis: Handtellergroß trifft voll und ganz zu!

Die wunderschönen Blüten von Nelly Moser haben auch keinen Schaden genommen. Es hat schon Vorteile, wenn man so dicht pflanzt...

Was mir derzeit ein wenig Sorgen macht, ist der Temperatursturz. Meine armen kleinen Chilis und Tomaten frieren so ganz ungeschützt in der Nacht. Am liebsten würde ich ihnen kleine Schals und Häubchen stricken. Aber das wird sich wohl nicht machen lassen. Da hilft nur: Abwarten und Tee trinken, wie so oft im Gärtnerleben.

Kommentare:

Anke hat gesagt…

Hallo Margit,

ich beneide Dich um Deine Rosenblüte, bei uns sind bisher nur Knospen zu sehen. Und die riesigen Clematisblüten sind ja die Wucht.

Blumige Grüße
von Anke

Ute hat gesagt…

Liebe Margit,
so weit sind deine Clematis schon! Ich weiß ja nicht, ob meine überhaupt mal blühen. Um meine Tomaten mache ich mir ja auch ein wenig Sorgen. Habe dank deiner Posts ja zwei alte russische Sorten ausprobiert und hoffe, sie werden was.
Viele Grüße sendet dir Ute

Jutta hat gesagt…

Liebe Margit
Ja du hast recht, man möchte Schal und Hauben stricken für unsere Pflänzchen. ich bekam wieder Injektionen bekommen so konnte ich nicht zum Garten fahren , sonst hätte ich die Gurkenpflanzerl abgedeckt. mein Mann war in Ischl. Ich hoffe es hat alles überlebt.Aber dein Garten zeigt trotzdem schon volle Pracht. In N.Ö. ist das Klima halt um einige Grad Wärme voraus.
Zu meinen geruchlosen Fliederbaum,alle unsere Nachbarn haben geschnuppert und keiner riecht nicht das geringste.
Dabei war das Bäumchen 2000 sehr teuer. Damals 700 S
Weierhin ein schönes werkeln im Garten wünscht dir Jutta

Ulinne hat gesagt…

Oh ja, liebe Margit, dann kams bei euch aber gleich ziemlich heftig, was? Regen war ja nötig, weil es mittlerweile (besonders bei unseren sandigen Böden im Münsterland) schon wieder viel zu trocken geworden war, aber - bitte schön - langsam und stetig. Hier hat das auch geklappt damit - etwa zweieinhalb Tage tröpfelte es sanft vom Himmel, und das hat alles erst mal wieder so richtig liebevoll bewässert und nimmt mir für ein paar Tage die Arbeit mit dem Kannenschleppen oder das Rasensprengen ab.
Ja, so wie du - mit Stöcken und Bändern - hab ich meine Erbsen bisher ja auch gestützt, aber das war ich jetzt einfach mal leid. Hat aber auch funktioniert. ;-)
Mit den Schnecken wird es hier jetzt - nach dem Regen - auch etwas mehr, aber immer noch seltsam wenig. Vor dem Regen gabs fast gar keine.
Regnets bei euch denn heute auch noch? Hier ist strahlender Sonnenschein. *freu*
Aber nachts ist es halt kalt. Heute Nacht hab ich meinen kleinen Mini-Gürkchen lieber Blumentöpfe als schützendes Dach übergestülpt.
Dein Gemüsegarten muss ja ordentlich bestückt sein, wenn ihr schon so lange davon essen könnt. Bei uns gibts nur noch das Wichtigste - zum Naschen ... ;-)
Sonnige Grüße
Ulrike

Bek hat gesagt…

Wunderschoen deine Clematis. Ich muss wirklich schaun, was mit meineen los ist. Die wachsen einfach nicht mehr weiter und haben daher auch keinen Bluetenansatz. Ich finde es faszinierend wie deine an dem Seil hinaufklettert. Sieht sehr romantisch aus
LG, Bek

Saba hat gesagt…

nun Margit, Rosen blüht bei mir erst eine Einzige, aber dein Flor ist ja wirklich zu bestaunen...alle anderen auch, vor allem die Clematis, herrliche Farben...weiterhin nur Gärtnerglück und nicht so tollen Regen wünscht
Saba

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Margit,
bei solchen Wassermassen hat es Dein Garten ja wirklich noch gut überstanden!
Nur Schade, dass sich jetzt schon wieder die Schnecken aus ihren Verstecken hervorkommen. Wahrscheinlich hast auch Du auch deswegen keine Lupinen mehr. Ich hatte vor ein paar Jahren noch einmal drei blühende Töpfchen gekauft und sie in einem Korb am Wiesenrand dekoriert. Am nächsten Morgen war alles voller Schleim und alle Blüten zumindest so angefressen, dass sie abknickten. Lupinen scheinen wirklich nur in vollsonnigen recht trockenen Gartenecken ohne oder nur mit sehr wenigen Schnecken zu gedeihen. Bei uns im Vorgarten werden es jetzt leider mit den Jahren auch immer weniger... Zu viel Pflanzen auf wenig Raum.
Liebe Grüße
Silke

Barbara hat gesagt…

Oh je, da hattet ihr ja noch mal Glück im Unglück. Ich denke, deine Pflanzen werden sich wieder erholen. Aber, dass ihr noch keine grosse Schneckeninvasion hattet, erstaunt mich. Meine Tomatenpflanzen sind nun kräftig und werden nächste Woche ins Beet und teilweise in Töpfe gepflanzt. Deine Rosen wie auch Clematis sind ja wunderschön! Uebrigens, du wirst meinen "sehr wilden" Gartenteil demnächst mal zu Gesicht bekommen und dann wirst du mir glauben ;-) !!
Wünsche dir viel Sonne in den nächsten Tagen...damit auch die Schnecken wieder verschwinden!
Herzliche Grüsse,
Barbara

Helens Blog hat gesagt…

Hallo Margit,
da muss es bei euch wieder heftig gewesen sein!
Hier ist es auch saukalt, aber wir haben immer wieder das Glück, dass das Wetter hier vorbeizieht!
Deine Clematis sind wunderschön und soweit wie bei uns hier.
Nur meine Hand ist kleiner als die große Blaue:))die ich auch habe.
Wünsche dir einen schönen Feiertag,
liebe Grüße Helen

Birgit hat gesagt…

Hallo Margit, Wahnsinn wie Deine Rosen schon blühen. Bei uns nur die eine oder andere Blüte. Die Riesenclematisblüte (was für ein Wort!) ist toll aber m. E. keine President. Die habe ich und die Blüten sind doch kleiner als Deine.

Unsere Lupinen sind übrigens alle samt wild. Wir haben die Samen 2002 aus Schweden mitgebracht. Genau wie die Fingerhüte. Ich mach nix Besonderes damit, sie wandern einfach alle durch den Garten. Wie die Stockrosen auch.

LG, Birgit

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Margit,
deine Rosen und Clematis sind traumhaft schön. Ich bin ganz erstaunt, wie weit sie bei dir schon sind.
So ein Unwetter kann alle Gärtnerbemühungen mit einem Schlag zunichte machen. Da seid ihr ja noch glimpflich davongekommen. Die Pflanzen werden sich sicher davon erholen, aber hoffentlich werden sich die Schnecken jetzt nicht allzusehr vermehren.
Dein Gemüsegarten ist übrigens genau wie die anderen Gartenteile einfach toll angelegt.
LG
Angelika

Elke hat gesagt…

Hallo Margit,
da bin ich aber froh für euch, dass der Garten keine all zu großen Schäden abbekommen hat. Sowas ist immer wieder ausgesprochen ärgerlich. Ziehst du deine Salate in halb eingegrabenen Töpfen oder interpretiere ich da was falsch? - Deine Clematis blühen prächtig. Ich habe sowieso den Eindruck, dass es heuer - *lol* das Wort steckt an - ein ausgesprochenes Clematisjahr ist.
Liebe Grüße
Elke

Ele hat gesagt…

Liebe Margit,
du bist wirklich zu beneiden, Grünendes und Blühendes aus allen Ecken und Enden!
Deine Clematis ist ja ein Traum und dein Gemüse wächst, ich kann fast dabei zuschauen...
Ich komme immer gerne bei dir vorbei.
LG und ein schönes Wochenende
Gabriele

Brigitte hat gesagt…

Liebe Margit, wie schade um deine schönen Pflanzen und vor allem um die Rosen! Dein Salat ist ja schon beneidenswert groß! Auch wir essen von den Salaten aus dem Garten, allerdings während der grüne Salat von den Nacktschnecken heimgesucht wurde (nicht von den Weinbergschnecken!), ist der rote Salat durch die Bank schneckenlos und meine Gärtnerin hat mir gesagt, ich solle nur roten Salat pflanzen, den mögen die Schnecken nicht.
Meine Tomaten sind wunderschön geworden und sie haben auch ein Tomatenhaus bekommen, das ihnen ausnehmend gut tut. Der reinste Tomatenluxus! Ausgelöst durch deine milde Gabe! Ich wünsche dir, dass alles wieder in Ordnung kommt! Liebe Grüße, Brigitte

NaturEllas Schatzkiste hat gesagt…

ooo, bei Euch blühen ja schon die Rosen und die Clematis.
Meine stehen in Knospen und werden bald erblühen.

Die Schnecken haben es sich gemütlich gemacht bei Dir. Bei mir auch.

Es sieht alles sehr professionell aus bei Dir. Schön!

Liebe Grüße von Ella

HaBseligkeiten hat gesagt…

...ich stell mir grad Chilis mit Mütze und Schal vor ;)
In meiner Waldeinsamkeit beginnen die Rosenblüten gerade zu erwachen, wir sind halt immer ein wenig später dran. Die Vorfreude wächst aber von Tag zu Tag.

Liebe Grüße Heidi

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Margit,
Clematis und Rosen, das ist mein nächster Traum, ich bin noch bei den späten Tulpen und den Bart-Iriden. Aber Rosen-Knospen habe ich schon richtig schön große.
Leider ist es ja mit dem Wetter immer unberechenbarer, egal was kommt, es kommt zu viel, zu heiß, zu schnell, zu kalt, zu heftig. Aber es hat keinen Sinn, sich dadurch den Gartenspaß verderben zu lassen.
Deine Gemüseabteilung steht ja schon wieder 1 A da, trotz Regen und Schnecken. Also guten Appetit!
Liebe Grüße vom Wurzerl

Annie Rose hat gesagt…

Liebe Margit, dem Wetter kommt man leider nicht aus, aber die Gärtnerei lehrt einen Geduld, bis alles wieder auf dem Damm ist. Da haben Deine Rosen nochmal Glück gehabt.
Wunderbar, Deine Clematisblüten!
Lieben Gruß,
Annie Rose