Samstag, 30. April 2011

Blühen wird nicht belohnt

Ungerecht ist die Welt.
Unsere Kiwi, die wir vor sieben Jahren in den Garten gepflanzt haben, dient nun in einigen Beeten als Mulch.
Sie hat neben den Wurzen den Zaun zum Nachbargrundstück behübscht. 2008 haben wir für sie extra eine Pergola gebaut, damit sie genug Platz hat, sich zu entfalten.
Wunderschön hat sie geblüht. Ihre großen, weich behaarten Blätter haben im Sommer Schatten gespendet.

Gern bin ich in der Kiwilaube gesessen und habe dem Plätschern der Zisterne gelauscht, mit einem guten Buch in der Hand oder einfach nur meinen Gedanken nachhängend.

So sah es noch vor drei Tagen aus.

Und so heute.

"Jenny" ist nicht mehr. Sie war eine selbstfruchtende Sorte, die keinen männlichen Bestäuber benötigt. Angeblich. Leider war ich vor sieben Jahren noch nicht ganz so bewandert in Sachen Pflanzen und fand es ungeheuer praktisch, nur eine Kiwi pflanzen zu müssen. Heute erkenne ich darin eine Verkaufsmasche, mehr nicht.
Nun also ist "Jenny" durch den Häcksler gegangen und zu Mulch geworden.
Wir sind gierig und wollen schließlich auch Früchte ernten. Möglichst viele.
"Purpurna Sadowa", eine glatte, rotschalige und rotfleischige Kiwi, und eine männliche Befruchtersorte sind eingezogen.
Ganz kahl sieht es jetzt hier aus. Trostlos irgendwie, genau so wie das Regenwetter.

Kommentare:

Feder und Flamme hat gesagt…

oooooh wie schade, dass tut einem ja im herzen weh :-((

ich hoffe, die beiden neuen wachsen ganz rasant und liefern berge von früchten

liebe grüße
gaby

Emil und die großen Schwestern hat gesagt…

ich wünsche dir schnelles wachsen!
dein garen sieht so toll aus und bei so so einem grünen daumen wir sicherlich alles schnell wieder grün. liebe gartengrüße, éva

Lana_Phönixfeder hat gesagt…

Ha, das erinnert mich an unsere Kiwi. Wir hatten sie damals zum Einzug geschenkt bekommen...2001.
Vor ein paar Jahren haben wir sie dann auch rausgemacht. Ausser schön blühen konnte sie auch nix. Aber angeblich selbstbefruchtend.

Das ist der der pure Nepp. Echt ärgerlich. Nicht die Pflanze an sich, sondern die verlorenen Jahre..
Liebe Grüße Myri
Bin gespannt wie die neuen Kiwipflanzen wachsen werden....

Geli hat gesagt…

...nun das ist schade, irgendwie hängt man ja an den Pflanzen, doch das wird nun besser liebe Margit...ich bin jetzt im Urlaub, komme dann im Juni wieder gucken, was bei dir los ist...

bis dahin...lG Geli

Barbara hat gesagt…

Oh je, aber ich denke, dass deine Laube nicht lange kahl sein wird und du bald dicke, süsse und viele Kiwis essen kannst. Ich drücke dir die Daumen, damit deine beiden neuen Pflanzen möglichst rasch wachsen !
Viele liebe Grüsse,
Barbara

Lis hat gesagt…

Schade, aber eine Kiwi ohne Früchte ist wie Suppe ohne Salz. Jetzt hoffe ich mal dass ihr mit der nächsten Pflanze mehr Glück habt und sie irgendwann reichlich Früchte trägt

LG Lis

Helga hat gesagt…

Oh, wie schade, liebe Margit. Aber es ist schon klar, außer einem tollen Anblick möchte man auch Früchte von der Pflanze haben. Ich wünsche den Nachfolgern gutes Gedeihen.
Liebe Grüße Helga

Nadjas Hausbau und Gartenzauber hat gesagt…

Oh die Kiwi war so wunderschön, ich überlege auch eine Kiwi zu kaufen. Die Früchte sind mir dabei egal, ich finde sie einfach so wunderschön :-) Hoffe Ihr habt trotzdem einen schönen 1 Mai
LG NADJA

Frieda hat gesagt…

Jaja, die liebe Jenny........

Ich hab sie auch entsorgt.
Wenn sie nicht will, dann eben nicht.

Die neuen werden auch gut anwachsen,und sicher Früchte tragen.

Ihr habt ganz richtig gehandelt.

lg frieda

Brigitte hat gesagt…

Das hätte ich jetzt nicht über's Herz gebracht! Sie war trotz diesem Mackel doch sehr hübsch!

Lieben Gruss, Brigitte

Pfiffigste hat gesagt…

Hmmmmmmmmmmmm, das haut mich jetz ja um. Gerne hätte ich sie genommen, wäre hier nicht sooo viel Schatten.

Wäre es nicht auch möglich gewesen, sie noch zu lassen, bis die anderen sich gut kultiviert hätten?

Uiuiui, mein Seelchen blutet.

LG, Pfiffigste

Margit hat gesagt…

Danke für die guten Wuchs-Wünsche! Ich habe sie alle den neuen Kiwi-Pflanzen überbracht;-)

@ Myri & Frieda: Interessant, dass ihr eure angeblich selbstfruchtenden auch wieder ausgegraben habt. Scheint so, als würden die alle nicht halten, was versprochen wird.

@ Brigitte: Es ist mir auch sehr schwer gefallen. Von Jahr zu Jahr haben wir diese Entscheidung aufgeschoben und ihr wieder eine Galgenfrist eingeräumt. Heuer hat dann die Gier nach frischen Kiwis gesiegt;-)

Liebe Grüße, Margit

Heike hat gesagt…

Och, wie schade!
Unsere Jenny blühte schon im ersten Jahr. Früchte dann im Dritten. Vielleicht war bei Eurem Kauf was anderes im Topf oder ein falsches Etikett.

Ich liebe auch das zarte Grün, was schon im März ausschlägt.
Dieses Jahr erwartet uns ein Blütenmeer ... es kann nicht mehr lange dauern.

Schönen Rest-Feiertag - Heike

Margit hat gesagt…

@ Heike: Toll, da habt ihr aber Glück! Ich habe in der Zwischenzeit schon so viel recherchiert über diese Sorte, das ist aber das erste Mal, das ich so etwas Positives zu lesen bekomme. Nein, das Etikett war sicher richtig.
Viel Freude noch an euren Kiwis!
Liebe Grüße, Margit

Kathrin hat gesagt…

Liebe Margit! Vielen Dank für dein Kommentar bzgl meines Hochbeetes. Ich denke auch, dass es noch richtig "zusammensitzen" wird, aber an Material kommen wir Gott sei Dank ohne Problem heran.
Ich habe übrigens auch eine Kiwi der Sorte Jenny im Garten, letztes Jahr hat sie zum ersten Mal geblüht, aber wenn ich das so lese, wird es wohl mit Früchten nichts werden - schade.

lg kathrin

luna hat gesagt…

....hätte ich wohl auch nicht geschafft, aber verständlich, wenn dann der Ärger überwiegt.
Ja, ich hoffe ebenso, daß die beiden Neuen das bringen mögen, was Ihr Euch versprecht davon.
Ich wünsche Dir einen schönen Wochen- und Maibeginn und lasse liebe Grüße da....Luna

elko hat gesagt…

Manchmal muß man sich eben von Dingen trennen um wieder erfolgreich zu ernten,das ist denke ich bei jedem schon mal passiert.Die neuen Pflanzen werden alles aufholen und im Nuh ist es wieder grün und dann wird es auch eine Ernte geben.

Hillside Garden hat gesagt…

Jenny ging durch den Hächsler, was für ein Satz. Ich mußte laut lachen!
Das macht nix, wir fangen doch alle an, ich habe viel gelernt in den letzten zehn Jahren und tue es weiterhin.
Sigrun

Anonym hat gesagt…

Hallo,
entschuldigen Sie die naive Frage, aber warum haben Sie nicht einfach eine männliche Pflanze danebengesetzt? Wäre das nicht einfacher gewesen?

Ahnungslose Grüße
Kirsten

Teresa hat gesagt…

Danke für diesen Post, ich liebäugle schon länger mit einer Kiwipflanze und ich weiß nun was es zu vermeiden gilt. Ich verstehe gut, daß Du die Pflanze entfernt hast. Ich richte mich in meinem Garten auch nach dem Spruch: "Der Gärtner braucht ein hartes Herz und eine scharfe Schere" und das stimmt (fast) immer.
Liebe Grüße
Teresa

Herz-und-Leben hat gesagt…

Oh wie schade! Das Laub sah doch auch so sehr hübsch aus!
Aber ich kann mir vorstellen, daß es mit Kiwis ähnlich wie mit Wein ist in unseren Breiten - sie bringen nicht so viel, wie wir uns gern vorstellen ...
Diese südländischen Pflanzen brauchen doch ein ganz anderes Klima, als wir es ihnen hier bieten können. Bei uns fange ich erst gar nicht damit an.

Liebe Grüße
Sara

Margit hat gesagt…

@ Kirsten: Ich wollte diesmal auf Nummer sicher gehen und gleich ein wirklich zusammenpassendes Paar kaufen. Die "Jenny" ist eine Actinidia deliciosa, die neue Sorte ist eine Actinidia arguta und hat jetzt auch einen männlichen arguta-Befruchter dazu bekommen.

@ Sara: Wie bei Wein und auch bei anderem Obst, kommt es sehr auf die Sorte an. Hier http://www.mini-kiwi.de/farbe_bekennen.html steht, dass es 40 fruchttragende Wildarten der Kiwi gibt und diese aus allen Klimazonen stammen, bis hin nach Sibirien. Also ist Kiwi nicht als südländische Frucht zu bezeichnen und mit der richtigen Sorte müsste der Anbau fast überall gelingen!

Liebe Grüße, Margit

Herz-und-Leben hat gesagt…

Danke, liebe Margit, das wußte ich noch nicht. Habe mich allerdings speziell um Kiwi auch noch nicht näher gekümmert.
Was den Wein betrifft, war das allerdings unsere Erfahrung. Auch wenn es - wenige - Leute gibt, die hervorragende Ernten "einfahren" sogar im Norden. Aber dazu bedarf es viel und bei uns hat es nie geklappt. Von daher haben wir auf solche Pflanzen dann lieber verzichtet, mit denen es zu viel Mühe macht und damit viel Zeit kostet.

Liebe Grüße nochmal
Sara

schweizergarten hat gesagt…

Oje! Ich dachte auche rst - warum hat sie nicht ein "Männchen" dazugepflanzt...aber so ist es verständlich.
Ich liebäugle auch immer mit Kiwis..aber so richtig gerne haben wir sie nicht, dass wir sie gleich in Massen geniessen könnten - aber als gesund Winterfrucht wärs echt zu überdenken - fall ich je eine pflanze, werde ich in jedem Fall M + W flanzen und mich nicht erst über verlorene Jahre ärgern müssen!
Ich wünsche ebenfalls viel und schnelles Wachstum!
LG Carmen

Elke hat gesagt…

Liebe Margit,
dann hoffe ich mal, dass die Neuen bald wachsen und fruchten. Deine Information ist sicher für Andere sehr wertvoll.
Lieben Gruß
Elke