Mittwoch, 4. Mai 2011

Berberitzenblüte - Schönheit im Verborgenen

Die Schönheit liegt sehr oft im Kleinen, eher Verborgenen.

Berberitzen sind für viele oft nur stachelige Begrenzung. Ich liebe sie wegen der Vielfalt ihrer Blattfärbung und auch wegen ihrer zierlichen Blüten.

Sie protzen nicht, wie Rosen es oft tun - oder die riesigen Blüten der Strauchpfingstrosen derzeit.

Sie halten sich im Hintergrund.

Offenbaren ihre Schönheit nur bei genauer Betrachtung.

Auch das lehrt ein Garten: Zeit nehmen, verweilen, genau hinsehen.

Kommentare:

Daniela ~Mayodan~ hat gesagt…

Liebe Margit!
Ich finde blühende Berberitzen auch wunderschön. Meine blüht zur Zeit auch und der Kontrast zwischen den gelben Blüten und den dunkelroten Blättern ist einfach wunderbar. Die Pflanze habe ich mir ganz am Anfang meines Gartens eher zufällig gekauft, weil ich etwas rotlaubiges wollte. Obwohl sie sehr sticht, habe ich es nicht bereut!

Ich wünsche dir noch eine schöne Restwoche!
Ganz liebe Grüße
Daniela.

Gabi hat gesagt…

Liebe Margt!

Melde mich erstmals (lese bereits längere Zeit still und fasziniert mit)

Berberitzenblüten haben eine weitere nette Eigenschaft: bei Berührung der Staubgefäße (mit einem Zahnstocher o.ä.) klappen diese nach innen, um dem vermeintlichen Insekt eine Ladung Pollen zu verpassen. Das Phänomen heißt Thigmonastie.

Lg
Gabi aus dem Weinviertel

sanicula hat gesagt…

Hallo Margit,
ich habe auch eine winzige rote Berberitze in unserem Garten gefunden und sie dann ziemlich zentral gepflanzt, weil sie mir so gut gefällt. Allerdings muss ich sie derzeit noch aus anderen Pflanzen "ausgraben", weil sie sonst noch total überwuchert würde.
Liebe Grüße,
Sanicula

Margrit hat gesagt…

Hallo Margit,
ich hatte auch mal eine Berberitze, fand sie auch ganz hübsch. Aber dieser Dornenbusch war nichts für den kleinen Garten. Ich muss sehr darauf achten, mich nicht zu verletzen und deshalb musste sie gehen. In ihrem Umfeld konnte ich kaum etwas tun. Eigentlich schade.

Viele Grüße
Margrit

Brigitte hat gesagt…

Genau das sieht man in Gärten, in denen gelebt wird! Die kleinen, verkannten Schönheiten, die sonst eher unbeachtet vor sich hinwachsen.

Klar, die großen Blumen sind auch schön, aber das ist auch deren Aufgabe. Die kann man ja nicht übersehen.

Deine Fotos finde ich ganz wunderschön!

Lieben Gruss, Brigitte

Lis hat gesagt…

Bei mir stehen zwei Berberitzen im Garten, beide rotlaubig. Die eine ist eine Nana, die andere jedoch muss ich jedes Jahr ordentlich zurückstutzen um die Buchskugeln schneiden zu können zwischen denen sie steht. Das ist immer eine sehr kratzige Angelegenheit und ich habe mir schon oft vorgenommen: Jetzt fliegt sie! Aber zur Blütezeit und vor allem im Herbst würde mir dann doch was fehlen und so werde ich halt auch weiterhin mit verkratzten Armen leben müssen :-)

LG Lis

Anonym hat gesagt…

Ich war schon mehrmals in Iran, dort wird gekochter weißer Reis gerne mal mit Berberitzen aufgepeppt: Getrocknete Früchte kurz in heißer Butter schwenken und dann über den fertigen Reis geben - lecker!

Sabine K. hat gesagt…

Schöne Fotos!
Ich liebe das Genaue Hinsehen ja ganz besonders!
Viele Grüße
Sabine

schweizergarten hat gesagt…

Zarte Blüten an stachligen Gewächsen *grins*

ich hab mir geschworen, dass nie eine Berberitze in meinen Garten kommt, ich mag das Stachelzeugs nicht wirklich - aber von der Optik her finde ich sie sehr ansprechend!
LG Carmen

Kathrin hat gesagt…

Wenn man Berberitzen genauer betrachtet, kann man ihnen schon etwas abgewinnen, dennoch mussten sie aus unserem Garten weichen. Leider wurden die Pflanzen mit zunehmenden Alter immer unansehnlicher und zum Teil sogar von anderen Gewächsen überwuchert.

lg kathrin

Elke hat gesagt…

Ach, nun weiß ich endlich, was Nachbars da am Zaun angepflanzt haben und im Moment blüht. Ist nämlich noch ganz niedrig. Deine Fotos sind sehr schön und anschaulich.
Lieben Gruß
Elke

elko hat gesagt…

Hallo Margit!
Ich finde diese kleinen Blüten ganz entzückend,aber für meinen kleinen Garten nicht möglich,da kein Platz.
Schau doch mal bei mir vorbei!

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Ich hatte früher eine hohe rote Berberitzenhecke. Bei starker Blüte mag ich den Geruch nicht so wirklich. Sehr eigentümlich! Aber die roten Früchte im Herbst, einfach super. Zweige mit Beeren halten ihre rote Farbe über Jahre. Ich dekoriere die Winterkästen mit Berberitzen. Ganz nebenbei sind die leuchtenden Früchte auch ein beliebtes Vogelfutter.
LG Anette

Barbara hat gesagt…

Wie recht du hast, so viel Schönes liegt im Kleinen und Verborgenen. Man muss es nur sehen. Während einiger Jahre hatten wir auch eine kleine Berberitze in der Böschung. Ich mochte das rötliche Laub zusammen mit den leicht gelben Blüten (übrigens ein toller Vasenschmuck). Die Gemeinde musste aber an dem Standort einen Wasserhydranten erstellen und somit verschwand die kleine Beauty.
Liebe Grüsse,
Barbara