Mittwoch, 17. August 2011

Paradeiser-Zucchini-Sugo

Wer jetzt im Überfluss Paradeiser, Zucchinis und Kräuter hat, kann ganz einfach den Sommer einfangen und im Winter wieder auspacken:

Paradeiser-Zucchini-Sugo


Zutaten:
Zwiebeln (viel!)
Knoblauch
Paprikas (können auch weggelassen werden)
Zucchini
Paradeiser
Chili (je nach Wunsch scharf oder nicht)
Kräuter (Oregano, Rosmarin, Thymian, Bohnenkraut, Lorbeer, Salbei, Blattsellerie, Petersilie, Basilikum)
Salz
Zucker
Olivenöl
(Die Mengen nach Gefühl und Vorhandensein der Zutaten wählen. Gut schmeckt auch eine Variation mit geriebenen Karotten.)

Die Zubereitung ist denkbar einfach:
Alles fein würfeln.
In einem Topf Olivenöl erhitzen, gehackte Zwiebeln, Knoblauch und Chilis darin andünsten.
Dann die gewürfelten Tomaten dazugeben, salzen und etwas braunen Zucker sowie die gehackten Kräuter (bis auf das Basilikum) dazugeben. Ca. 1,5 Stunden bei offenem Topf leicht köcheln lassen.
Dann die gewürfelten Paprikas zugeben und ca. eine 15 Min. mitköcheln.
Zuletzt die Zucchiniwürfel in den Topf geben und noch einmal 15 Min. köcheln.
Ganz zum Schluss das gehackte Basilikum zugeben.
Die Masse kochend heiß in saubere Twist-off-Gläser füllen und fest verschließen.

Das Sugo hält sich locker ein Jahr, wenn man saubere Glässer verwendet und darauf acht gibt, dass beim Verschließen nichts zwischen Deckel und Glasrand ist.

Viel Spaß beim Nachkochen!


Kurzer persönlicher Nachsatz noch:
Mir fehlt seit vielen Wochen die Zeit zum Bloggen und Lesen, da ich mit einem großen nicht-gärtnerischen Projekt mehr als beschäftigt bin!
Vergesst mich nicht, ich werde mich im Herbst wieder bessern;-)

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Margit,
erst mal vielen Dank für das köstliche Sugo-Rezept, das ich sowie meine Paradeiser endlich rot werden (heute wurden welche gesehen!) mehr als gerne nachkoche.

Und dann, auf gar keinen Fall wirst du vergessen, ich sehe sofort auf meiner Leseliste, wenn du Neues schreibst und dann besuche ich dich! Viel Glück bei dem, was du gerade tust!

Lieben Gruß, Brigitte

Geli hat gesagt…

...danke Margit, alles notiert und es wird ausprobiert, eine Mail habe ich auch an mein Kind gesendet, sie hat so viele Tomaten, da hat sie was zum Probieren...na und wenns was Wichtigeres zur Zeit bei dir gibt, dann warte ich bis später...du kommst ja wieder her...lG und gutes Gelingen, was auch immer es ist...von der Geli

Stefan hat gesagt…

feine Sache!

Viele Grüße
Stefan

Chaosgarten hat gesagt…

Hallo Margit,
das Rezeot hört sich lecker an. Leider haben wir keine Tomatenschwemme, dafür aber Unmengen Kürbisse und Zucchini. Ich werde das Rezept insofern etwas abwandeln müssen, Besonders gefällt mir, dass es sich gut für das Abfüllen in Schraubgläser eignet. Ich habe den Artikel daher in meine aktuellen Leseempfehlungen aufgenommen. http://chaosgarten.blogspot.com/2011/08/leseempfehlungen-4-honigraub.html

stadtgarten hat gesagt…

Liebe Margit, vielen Dank für das leckere Rezept, da läuft mir schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.
Tomaten haben wir nicht so viele, dass es für den Vorrat reichen würde, aber nachkochen werde ich das auf ale Fälle! Aber gut, dass Du mich eben an die Kräuter erinnert hast, ich muss nämlich dringend wieder ernten!
Leibe Grüße und ein schönes Wochenende, Monika

Brigitte hat gesagt…

Hallo Margit,

vielen Dank für dieses Rezept. Jetzt weiss ich endlich, was ich mit meiner Tomatenschwemme anfangen kann.

Liebe Grüsse
Brigitte aus WaBu

Elke hat gesagt…

Also ich vergesse dich bestimmt nicht, wobei mir derzeit auch ein bisschen die Lust zum Bloggen abhanden gekommen ist.
Lieben Gruß
Elke

Sanspareil hat gesagt…

Du hast mich ermutigt es doch auch mal mit Marmeladengläsern zu versuchen. Wir haben nämlich jetzt schon keinen Platz mehr im Gefrierschrank. Ca. 24 Gläser mit Tomatensauce und genau so viele mit Piperade werde ich produzieren. Je sieben Gläser sind schon fertig. Jetzt muss ich erst noch Gläser horten.

Danke für den Tipp.

Lieben Gruß
Sigrid

Annika hat gesagt…

Hallo,

habe nochmal zwei kurze Frage zum Rezept: Die Gläser werden wie Marmelade heiß eingefüllt und anschließend nur verschlossen, nicht mehr gekocht?

Wieviel Zucker nimmt man ungefähr?

Danke und LG,

Annika

Margit hat gesagt…

@ Annika: Ich habe die Masse nur heiß eingefüllt und die Gläser fest verschlossen. Man muss aber sehr darauf achten, dass der Rand der Gläser nicht durch das Einfüllen angepatzt wird. Zucker habe ich ganz wenig genommen. In etwa soviel wie Salz, würde ich sagen.
Liebe Grüße, Margit

Annika hat gesagt…

Danke Margit für die schnelle Antwort!
Haben es heute gleich umgesetzt und es schmeckt wirklich phantastisch.

LG
Annika