Donnerstag, 16. Oktober 2008

Erste Tomaten-Noternte

Heute war wieder einer dieser Tage, die ich nicht mag: Den ganzen Tag dichter Nebel, düsterer Himmel, unterbrochen immer wieder von heftigen Regenfällen - Luftfeuchtigkeit zum Angreifen. Denn kalt ist es nicht. Man konnte mit T-Shirt draußen sein, sofern man nichts gegen das Nass-Werden hat.

Bei meinem kurzen Rundgang - eigentlich sollte ich noch das Sofa hüten - habe ich gesehen, dass im Gemüsegarten schlagartig die Tomaten krank werden. Also musste ich schnell ein paar große Schüsseln holen und den Rest grün abernten und in Sicherheit bringen.
Die Tangellapflanzen, die in einem anderen Freiland-Beet ungeschützt stehen, sind noch kerngesund. Ich lasse sie noch bis zum ersten Frost stehen.

Die unreifen Tomaten dürfen wie üblich in Schachteln im Haus nachreifen. Die meisten tun das auch ganz gut. Zum Kochen sind sie immer noch um Längen besser als gekaufte.

Um unsere Tomaten-Frischversorgung muss ich mir also noch keine Sorgen machen. Der Tomatenhimmel auf der Terrasse hängt nämlich auch noch voller reifer, halbreifer und grüner Früchte. Die Pflanzen auf der Terrasse schauen noch halbwegs gut aus. Bin gespannt, wie lang sie noch durchhalten. Und die Tomaten in den Töpfen an der Hauswand sind ebenfalls noch halbwegs gesund, obwohl sie bei jedem Regen etwas Nässe abbekommen.

Allerdings konnte ich etwas ganz Ungewöhnliches beobachten, das mir gar nicht gefällt: Einige der Paprika- und Chilipflanzen beginnen sich von den Blättern her mit einer dicken wattigen Schicht zu überziehen. So etwas habe ich noch nie gesehen. Da muss wohl die ungewöhnlich große Feuchtigkeit und der überaus kalte September in diesem Jahr eine Rolle spielen. Jedenfalls werden bei weitem nicht alle Chilis abreifen.

Dafür hatte ich heuer zum ersten Mal eine richtig, richtig gute Paprikaernte heuer - aber dazu ein ander Mal.

Kommentare:

Henry hat gesagt…

Diese Tage hasse ich auch!

Ein Abschied - ist aber auch wieder ein neuer Anfang... Mit dieser "blöden Floskel" rette ich mich von Jahr zu Jahr.

Liebe Grüße - Henry

Lis hat gesagt…

Bei uns hängen auch noch jede Menge Tomaten an den Sträuchern. Die halbreifen lasse ich dann in der Küche nachreifen, aber ob das auch mit den noch ganz grünen funktioniert? Ach wa, ich robiere es jetzt einfach mal aus!

LG Lis

Saba hat gesagt…

wow, das ist ja noch ein Vitaminhaufen bei dir...iß viel davon, daß macht gesund, aber das wirst du ja so wie so tun Margit, ich wünsche weiterhin gute Besserung...von
Saba

Brigitte hat gesagt…

Wir haben, zu unserem großen Leidwesen, unsere Tomatenpflanzen, die mittlerweile wieder topfit waren, entsorgt, denn nun wird hier alles gelb. Die Nächte sind kalt und da wir an der Donau sind, senkt sich immer wieder dicker Nebel herunter. Aber - auch ich konnte noch jede Menge Tangella, kleine Möhrchen, und selbst die dicke Valencia abnehmen. Sie liegen ausgebreitet auf den Fenstersimsen, und reifen vorzüglich aus. Gleich werde ich mir einen Salat machen. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit vielen Grüßen, Brigitte

Birgit hat gesagt…

Reiche Ernte, Margit. Schade dass man sie in noch grünem Zustand abernten muss. Aber es hilft ja nichts, der Winter steht vor der Tür. Unsere Tomatenpflanzen sind schon seit 3 Wochen auf dem Kompost, allerdings waren sie alle abgeernet.

LG und ein schönes WoE, Birgit

Gudi hat gesagt…

Wow, so viele Früchte! Noch um diese Zeit. Wie schaffst du das, ohne Braufäule&Co?
Also, wenn ich Tomaten gehabt hätte, wären die jetzt schon alle hinüber. Ab Mitte August kriege ich keine Sonne mehr ab, der Berg hinterm Haus stört. Drum habe ich die Paradeiserzucht aufgegeben.
VLG und lass es dir schmecken!
Gudi

Andrea hat gesagt…

Hallo, meine Tomaten an der Hauswand habe ich letzte Woche entsorgt. Dieses Jahr hatte ich damit nicht so viel Glück. Du konntest ja noch jede Menge ernten. Im Garten sieht es noch schön aus und ich geniesse die Farben des Herbstes. LG Andrea

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Margit,
Ich wünsche dir, dass möglichst viele Tomaten im Haus nachreifen werden. Es wäre aber auch zu schade, wenn sie auf dem Kompost landen würden.
LG
Angelika

Elke hat gesagt…

Sei vorsichtig mit deiner Grippe bei dem Wetter. Lass lieber ein paar Tomaten kaputt gehen als dass du einen Rückfall bekommst. Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und alles Liebe
Elke

HaBseligkeiten hat gesagt…

....die Tomaten erinnern mich wehmütig an warme Sommertage....,liebe Grüße und gute Besserung wünscht Dir, Heidi

Stefan hat gesagt…

Herrlich wenn du Mitte/Ende Oktober noch Tomaten ernten darfst! Auch wenn sie noch etwas nachreifen müssen. Meine habe ich schon vor 2 Monaten krankheitsbedingt entfernt.

Jutta hat gesagt…

Hallo Margit
Bei mir reiften heuer dass erste mal alle grünen Tomaten nach,aber echt schön rot, weil ich in jede Schüssel einen Apfel dazu gelegt habe,das habe ich in unserer Kleingartenzeitung gelesen.
Liebe Grüße Jutta