Mittwoch, 29. Oktober 2008

Quitten-Freude!

Unser im März 2007 gepflanztes kleines Quittenbäumchen macht mir seit der Pflanzung viel Freude. Im Frühjahr bringt es wunderschöne weiße, große Blüten hervor und die Blätter sind mit ihrem zarten Flaum streichelweich und samtig, sodass man am liebsten jedesmal beim Vorbeigehen am Baum mit ihnen ein wenig kuscheln möchte.

Nach ausgiebigem Recherchieren haben wir uns letztes Jahr für die Sorte Cydora (ohne "Robusta" hintendran, das ist eine eigene Sorte) entschieden und die Entscheidung war gut.
Die Sorte Cydora entstand 1988 in der Forschungsanstalt Geisenheim und ist erst seit 1997 im Handel. Unser Lieblingsbaumschuler konnte uns daher nicht mit Sicherheit sagen, ob Cydora selbstfruchtbar ist. Wir gingen das Risiko ein - und sie ist.

Unser kleines Bäumchen trug heuer bereits gezählte 57 herrlich duftende Quitten. Die Äste des noch zarten Bäumchens bogen sich bedenklich nach unten, die Früchte sind wirklich groß und schwer!

Anscheinend sind Quitten hier bei uns nicht allen bekannt. Oft sind Spaziergänger stehen geblieben, wenn ich draußen war, und haben über den Zaun gefragt, was das denn für auffällig große, leuchtendgelbe Früchte seien.

Die Sorte Cydora wird als hochtolerant gegenüber Mehltau und Feuerbrand beschrieben, mit zitronen- bis birnenförmigen, leuchtendgelben Früchten, einem intensiven Aroma und einem für Quitten relativ zarten Fruchtfleisch mit wenig Steinzellen.

Einen Teil der Quitten habe ich ohne viel Schnickschnack zu Marmelade verarbeitet, etwas Gelee habe ich auch gemacht, einen Teil gekocht, püriert und zur weiteren Verarbeitung eingefroren. Dann noch flugs zwei unterschiedliche Quittenliköre angesetzt - und noch immer waren von der eigenen Ernte Quitten übrig. Ich hatte nicht gedacht, dass Quitten so ergiebig sein würden.

Ein lieber Bekannter beschenkte uns dann noch mit einigen Eimern Kontantinopler Quitten. Die haben wir zusammen mit dem Rest der eigenen Quittenernte eingemaischt. Ganz schön viel Arbeit - mussten wir doch die Quitten alle erst vierteln, um sie anschließend in unserer Küchenmaschine zu zerkleinern.

Nun steht das große Gärfass in der Küche, der Gärvorgang hat gerade eingesetzt. Bis daraus Hochprozentiges in trinkbarer Form entstanden ist, vergeht aber noch einiges an Zeit.

Kommentare:

Saba hat gesagt…

ganz, ganz Klasse liest sich das Margit, da ich ja auch dieses Jahr mich mit Quitten beschäftigt habe rieche ich das Aroma geradezu...denn auch in jedem Schrank habe ich 2 liegen und das macht sich gut für all die Garderobe da drinnen...das Gelee ist mir auch gut gelungen...laßt es euch alles gut schmecken, das wünscht euch
Saba

Maus hat gesagt…

wowow nice photos here.

Ute hat gesagt…

Das ist ja unglaublich, 57 Quitten und das nach nur einem Jahr. Ich glaube, wir hätten doch kein Feigenbäumchen nehmen sollen. Da sind im letzten Jahr die zwei ersten grünen Früchte abgefallen und in diesem Jahr ebenfalls.
LG von Ute

Maja hat gesagt…

Wow! Herrliche Früchte. Ich habe die leider noch nie gegessen.
Liebe Grüße,
Maja

Lis hat gesagt…

Die sehen ja wirklich aus wie gemalt und dann hattet ihr auch noch so eine reiche Ernte! Wir haben keinen Quittenbaum, werden aber immer von Bekannten damit eingedeckt :-)

LG Lis

Frauke hat gesagt…

tolle Quitten sind dies ja, ich erhalte immer von meiner Schwester Quitten, ein uralter Baum, der in diesem Jahr auch sehr reichlich trug, allerding sind diese immer sehr pelzig.
die Gärtnerei hat ja ein sehr umfangreiches Angebot, vor allem gefällt mir die Sortenbeschreibung.
Danke dass du uns mit so schönen Bildern an der Ernte teilhaben lässt,
meine Großmutter hat immer Quittenbrot zubereitet, aber mir gelingt es nie so, es ist immer zu kernig
Frauke

Brigitte hat gesagt…

Hallo Margit, da kann ich dich ja richtig beneiden! Wir hatten immer einen schönen großen Quittenbaum, der viel getragen hat und wir freuten uns jedes Jahr auf das Gelee, das Mus etc. Leider hatte er vergangenes Jahr den Feuerbrand, der unsere Gegend heimsuchte und war nicht mehr zu retten. Wir planzten ein neues Bäumchen, das auch schöne Blüten trug, aber wenige Früchte, die abfielen. Wir sehnen uns eigentlich nach dem Duft der Quitten. Obwohl es eine unglaublich Arbeit ist, sie zu schneiden etc. Sie sind ja sehr hart. Aber ich freue mich, dass wenigstens du vom Quittenreichtum gesegnet bist. Und wer die noch nie gegessen hat, der hat was versäumt! Viele liebe Grüße nach Österreich, Brigitte

sisah hat gesagt…

Ich habe auch noch etliche Quitten übrig, die Ernte an meinem kleinen Bäumchen war auch phänomenal. Sollte ich es auch mal mit Quittenwein probieren, habe allerdings noch nie von jemanden gehört, wie man Quittenwein macht?! Bin gespannt, was aus deinem Ansatz wird. Ich glaube, ich beschränke mich erst mal auf das Übliche. Ich wünsche Dir viel Erfolg!
LG
Sisa

Ulinne hat gesagt…

Na, die sehen ja wirklich beeindruckend aus - deine Quitten, liebe Margit. Eine soooo reiche Ernte schon nach einem Jahr? Toll!
Und was du dir an Verarbeitungsmöglichkeiten immer so alles einfallen lässt ... Auch klasse!
Ich bin für solche Sachen immer zu faul. ;-)
LG - Ulrike

Elke hat gesagt…

Schon toll, liebe Margit, was du so alles anbaust und vor allem auch, was du hinterher daraus machst. Ich kenne Quitten noch aus dem Garten meiner Eltern. Aber schon meine Mutter konnte nichts Rechtes damit anfangen. Aber wenn man bei dir so liest, dann bekommt man Lust, es auch mal mit Quitten zu probieren. Aber davor habe ich noch viele andere Dinge zum Ausprobieren *lach*.
Liebe Grüße
Elke

Barbara hat gesagt…

Und ich habe den Quittenbaum hauptsächlich der wunderschönen Blüten gepflanzt....die Früchte waren einfach ein positives Zusatzgeschenk ;-)! Nachdem ich dann auch die ersten Früchte ernten konnte, wollte ich diese nicht mehr missen. Alle Quittenbäume in der Nachbarschaft mussten letztes Jahr gefällt werden, nur unser noch kleiner Baum blieb stehen. Ich hoffe er bleibt es auch weiterhin. Liebe Grüsse und viel Erfolg beim Ansetzen des Quittenweins!
Herzliche Grüsse, Barbara
P.S. Gerne schicke ich dir V.b. Samen. Ich muss ihn erst noch reifen lassen, da die Pflanze bis heute (jetzt alles unter Schnee!) noch blühte....Es wird wahrscheinlich Mitte/Ende November werden.

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Margit,
die Quitten scheinen ja nicht nur sehr lecker zu schmecken, sondern sehen ja auch noch ausgesprochen dekorativ aus.
Toll, was du aus den Früchten immer alles zauberst. Quittengelee mag ich auch sehr gerne.
LG
Angelika

Mara Zeitspieler hat gesagt…

Hmm, Quittengelee... kann ich nur empfehlen!
Schönen Gruß
Mara Zeitspieler

Anke hat gesagt…

WOW wunderbare Früchte sind das.

LG
Anke